ger-DE Germany

Die Haut Ihrer Katze

Fellausfall

Von Haarausfall, in der Fachsprache "Alopezie" genannt, spricht man, wenn eine Katze mehr Haare verliert, als nachgebildet werden. Kahle Stellen können sowohl symmetrisch als auch ungleichmäßig auf der Katzenhaut verteilt sein.  

Ursachen

Ein Grund für das Ausfallen des Felles kann durch Grunderkrankungen verursachtes, mangelndes Haarwachstum sein, die Haare können jedoch auch durch "Overgrooming", d. h. die übermäßiges Putzverhalten, oder ein Ungleichgewicht des Ökosystems der Hautbarriere abbrechen.

Einige der häufigsten Ursachen für Haarausfall sind: 

  • Hypersensibilität gegenüber Flohbissen und anderen Parasiten,
  • Pilze (Ringelflechte) oder bakterielle Überbesiedelung,
  • Allergien (Nahrungsmittel-, Flohspeichel- oder Umweltallergien)
  • Schilddrüsenüberfunktion,
  • Juckreiz,
  • durch Stress oder Schmerz ausgelöstes übermäßiges Putzverhalten (sogenanntes "Overgrooming").

Symptome

Kahle Stellen oder Bereiche mit abnehmender Haardichte treten auf. Die darunter liegende Haut kann sowohl gesund aussehen, als auch Rötungen, Beulen, Verschorfungen und Krusten aufweisen. In manchen Fällen tritt zusätzlich Juckreiz auf, der dazu führt, dass sich die Katze ständig an den betroffenen Stellen leckt oder kratzt und dadurch der Haarausfall weiter verstärkt wird. 

Aufgrund der Haardichte sowie der uneinheitlichen Haardurchmesser bei Katzen, kann es schwierig sein, einen gleichmäßig auf dem gesamten Körper verteilen Haarausfall festzustellen (Alopecia difusa). Einfacher ist es, einen auf eine bestimmte Körperstelle begrenzten Haarausfall (Alopecia areata) bei seiner Katze zu erkennen.

Beachten Sie, dass eine geringere Haardichte im Bereich zwischen Augen und Ohren völlig normal sein kann. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt, der das zugrunde liegende Problem eruieren und Sie bei der Behandlung beraten kann.

6 Tipps für gesundes Haar und glückliche Katzen

Im Fokus der Pflege steht die Linderung von Reizungen und der Erhalt bzw. die Wiederherstellung der Hautbarriere.

  1. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt, um mögliche Ursachen des Fellausfalls feststellen zu lassen. Die Behandlungsmaßnahmen sind von der jeweiligen Diagnose abhängig.
  2. Unterstützen Sie die Hautbarriere Ihrer Katze durch den Einsatz von hochwertigem Shampoo, Mousse oder Mikroemulsion-Spray, um die Reizung zu lindern und das Ökosystem der Hautbarriere wiederherzustellen. In den meisten Fällen bieten spezielle Rezepturen für gereizte, juckende und sensible Haut zusätzliche Vorteile.
  3. Füttern Sie Ihre Katze mit hochwertiger und ausgewogener Nahrung. Ergänzen Sie die Ernährung auf Empfehlung Ihres Tierarztes um essentielle Fettsäuren, Vitamine und Mineralien.
  4. Schützen Sie Ihr Haustier vor Parasiten: behandeln Sie regelmäßig gegen Flöhe und Zecken mit einem abwehrenden Spot-On-Präparat.
  5. Wirkt Ihre Katze ängstlich oder gestresst, fragen Sie Ihren Tierarzt nach Stress-abbauenden felinen Pheromonen. Für mehr Informationen zu felinen Pheromonen besuchen Sie unsere Feliway Website. Machen Sie hier den kostenlosen Test zur Erkennung von Stress bei Katzen: Stress bei Katzen
  6. Planen Sie zur Beobachtung des Hautzustandes Ihrer Katze regelmäßige Check-Up-Untersuchungen bei Ihrem Tierarzt

Wir empfehlen:

DOUXO® Calm