ger-DE Germany

Die Haut Ihrer Katze

Fettige oder schuppige Haut

Hat Ihre Katze fettige oder schuppige Haut mit Schuppen, leidet sie unter Umständen an Sebborhoe. 

Ursachen

Es gibt zwei Formen von Sebborhoe: die fettige (oleosa) und die trockene (sicca), die häufig auch in Kombination auftreten können. Verursacht werden kann das Seborrhoe durch eine Änderung der Menge und Qualität der fettigen Hautsekrete (Talgdrüse). Ein Ungleichgewicht zwischen neuen und absterbenden Hautzellen führt dann zu den Schuppen auf dem Fell der Katze und der Abschälung der Haut.

Schuppen können auch bei Katzen ohne dermatologische Erkrankungen, normalerweise bei solchen, die sich selbst nicht richtig putzen konnten, auftreten. Hierfür kann es verschiedene mögliche Gründe geben:   

  • Tragen eines elektrischen Halsbandes über eine lange Zeit,
  • Fettleibigkeit: einige Katzen sind zu dick, um jede Körperstelle erreichen und ordentlich putzen zu können, 
  • zu langes Fell, um es sauber halten zu können,
  • allgemeine Krankheiten mit Depressionen oder Hormonstörungen,
  • Wirbelsäulenschmerzen, die die Katze davon abhalten sich richtig umzudrehen.

Auch andere dermatologische Ursachen sind möglich: Pilze wie Ringelflechte oder Malassezia Dermatitis, parasitäre Hauterkrankungen (Cheyletiellose, Demodikose), Hautlymphome,... 

Anzeichen

Fettige Haut sondert eine wachsartige, schmierige Substanz auf der Haut der Katze ab, unter Umständen sind Mitesser sichtbar. Oftmals riechen die Katzen unangenehm. 

Bei trockener Haut treten häufiger Schuppen auf, der Talgmangel reizt die Haut zusätzlich. Auch Hyperpigmentierung und Haarverlust sind übliche Anzeichen.

Die Schäden in der natürlichen Schutzbarriere der Haut bilden einen günstigen Ort für bakterielle oder fungale Infektionen. Ebenso kann Juckreiz auftreten. In manchen Fällen sind die Ohren oder der Schwanz ('stud tail') oder aber nur einzelne Körperteile betroffen.

Der 'Stud tail' beschreibt eine überaktive Talgdrüse auf dem oberen Teil des Schwanzes. Diese Drüse produziert sowohl Talg als auch Pheromone, die beim Markierverhalten und der sexuellen Kommunikation einbezogen sind.

6 Tipps für ein gesundes Fell

Glänzendes Fell spiegelt ein gesundes Haustier wider. Hier erfahren Sie, wie Sie helfen können.

  1. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt zur Identifikation des Problems und der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung. Die Behandlungsmaßnahmen sind von der jeweiligen Diagnose abhängig.
  2. Unterstützen Sie die Kontrolle des Zustandes durch den Einsatz von einem speziell auf Hauttalg ausgerichteten Shampoo, Mousse, Spray oder Spot-On, um die Haut zu beruhigen und zu reinigen, während sie gleichzeitig das Ökosystem der Hautbarriere schützen.
  3. Da übergewichtige Katzen anfälliger für hormonelle Ungleichgewichte sind, sollten Sie darauf achten, ein gesundes Gewicht zu halten.
  4. Füttern Sie Ihr Haustier mit hochwertiger und ausgewogener Nahrung. Wurde ein Mangel durch Ihren Tierarzt bestätigt, kann dieser Ihnen empfehlen, die Nahrung um essentielle Fettsäuren, Vitaminen und Mineralien zu ergänzen.
  5. Schützen Sie Ihr Haustier vor Parasiten: behandeln Sie regelmäßig gegen Flöhe, Zecken und Würmer.
  6. Planen Sie zur Beobachtung des Hautzustandes Ihrer Katze regelmäßige Check-Up-Untersuchungen mit Ihrem Tierarzt. Um die Entwicklungen zu zeigen, können Sie Ihrem Tierarzt auch Bilder von Ihrer Katze schicken.

Wir empfehlen:

DOUXO® Seb